• VersandkostenFREI ab € 19,- in Deutschland
  • »Z« abonnieren und Geschenk empfangen
  • VersandkostenFREI ab € 19,- in Deutschland
  • »Z« abonnieren und Geschenk empfangen

Der Vorbote II

19,90 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Begeben Sie sich auf eine geheimnisvolle und atemberaubende Reise …


mit dem Propheten von einer Insel in New England zur obersten Spitze des World Trade Centers, zu einem Urwald, zu den Stufen des Obersten Gerichtshofs, zum Haus der Gesichter und zum Sockel der Freiheitsstatue. Auch wenn die Geheimnisse in Form einer Geschichte enthüllt werden, so sind diese Offenbarungen dennoch völlig real, überwältigend und lebensverändernd.
Sind die Erschütterungen, die über die Welt gekommen sind, ein Vorzeichen, ein Gericht oder eine Warnung vor den Dingen, die noch kommen werden?
Könnten die weltweite Pandemie, 9/11, der finanzielle Zusammenbruch und andere Erschütterungen allesamt in einem Zusammenhang stehen, als Teil eines alten Geheimnisses?


Der Autor sieht in diesen Ereignissen Vorboten, also ein Aufmerksammachen zur Umkehr. Keine Nation kann sich aktiv gegen Gott stellen und erwarten, dass der Segen erhalten bleibt.


Als "Stadt auf dem Hügel" bezeichnete der Gründervater John Winthrop, der mit einer Flotte von elf Schiffen in der Gegend von Boston 1630 landete, Amerika. Er weihte das Land Gott nach dem Vorbild Israels. Er zitierte dabei Matthäus 5,14: "Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Hügel liegt, kann nicht verborgen bleiben." Winthrop sagte: Wenn wir Gott folgen, werden wir ein gesegnetes Volk sein. Wenn wir uns abwenden, wird uns das Gericht Gottes treffen.


Den Anschlag auf seinen Stolz, dem World Trade Building, hat Amerika nicht als einen Aufruf zur Umkehr erkannt, hat sich danach nicht Gott zugewendet, hat das Zeitfenster nicht genützt. So Cahn.
Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis. (Jes. 5,20)
Sie haben getan, was in meinen Augen böse ist, spricht der HERR. Sie haben die Höhen des Tofet (Gräuelstätte) gebaut, um ihre Söhne und ihre Töchter im Feuer zu opfern. (Jer. 7,30-31)


Die Zeitspanne zwischen der ersten Erschütterung Israels und der eigentlichen Katastrophe hat Cahn von 605 bis 586 vor Chr. ausgemacht – also genau 19 Jahre. 19 Jahre nach 9/11 war das Jahr 2020, das Jahr in dem die Corona-Plage Amerika erreichte. 50 Jahre davor, 1970 wurde die Tötung Ungeborener ausgehend von New York weitgehend legalisiert. In den hebräischen „Jubeljahren“, also alle 50 Jahre, gilt: Dass was genommen wurde … zurückgeholt wird.

Das Volk Israel hat tausende Kinder geopfert, und der Prophet hat eine Seuche angekündigt. (Jeremia 32,36) Amerika und der Rest der Welt haben zig Millionen Kinder geopfert, was kann ihnen prophezeit werden?


Autor: Jonathan Cahn

ISBN: 978-3-9818381-8-3

Paperback, 462 Seiten